King of Wogonia
  Startseite
    *Sport*
    *Music*
    *Readin*
    *Writin*
    *Mind and Soul*
    *Sonstiges*
    *Auswertung der Wunschzettel*
  Über...
  Archiv
  *Sports*
  *Music*
  *Readin*
  *Writin*
  *Mind and Soul*
  *Wunschzettel*
  *Archiv für Wunschzettel*
  *Schatztruhe*
  Abonnieren

http://myblog.de/missbutterfly

Gratis bloggen bei
myblog.de







Am Ende des langen Wochenendes haben wir die ganze Wohnung gründlichst aufgeräumt. Ich fühle mich jetzt richtig wohl, frisch gebadet und ausgeruht nach einem langen Tag in einem frisch bezogenen Bett, mit sauberer und gewendeter Matratze :D

Bin gespannt was die neue Woche bringen wird. Vielleicht ist es das was mich die ganze Zeit beschäftigt. Ich mag nicht wenn man nicht weiß wie alles weiter geht... aber naja.

We will see

Mein Lieblingszitat heute:
"Ich glaube du bist beides zumindest überdurchschnittlich"

Meine liebste Erinnerung:
Ich habe vorhin Schmuck und Haarspangen sortiert und dabei in einem grauen Bijoux Brigitte Tütchen ein Perlenarmband, passende Ohrringe und eine Kette mit einem Perlenanhänger gefunden. Das alles war vor 2 (oder 3) Jahren in meinem Adventskalender vom Herzi gewesen. Ich weiß noch, dass ich am ersten Tag als ich das Armband an hatte eine Perle verloren habe und ganz traurig war. Der <3i hat sie dann aber wieder dran gemacht. Irgendwie eine ziemlich schöne und emotionale Erinnerung. Außerdem macht sie Lust auf Adventskalender und Vorfreude auf Weihnachten ... und auf den <3i
4.11.07 23:32




Da war ich gestern mal so richtig zufrieden mit mir und habe alles bestens erledigt, da meldet sich abends mein lang vermisster Freund die Migräne zurück. Ich dachte eigentlich ich schaufel das Magnesium nich umsonst in mich rein, mache Sport, trinke keinen Alkohol usw.

Irgendwas sagt mir, das hat was mit meiner philosophischen Phase zu tun...

Was solls.

Heute gehts mit M nach N zum Konzert. Anschließend zur Reinfeier in As Geburtstag. Ich hoffe bis dahin fühle ich mich nicht mehr als wäre ich ein Opfer von Obelix' Hinkelstein geworden... ich kann Ablenkung gebrauchen.

3.11.07 12:19


Dove-Aktion



Nach ca 24 Stunden hält meine philosophisch - moralische- selbstreflektierende Phase weiterhin an...

Auf der Seite von Dove habe ich ein paar Tests gemacht
Dove ~ Initiative für wahre Schönheit

Test 1

Hilft dir Sport oder schadet er dir?

~Zeit für einen Atempause~


Hmm, das klingt so, als wäre Dein Sportprogramm nur noch eine Pflichtübung, durch die Du Dich durchbeißen musst, und kein Hobby, das Dir Spaß macht.

Jetzt ist ein guter Zeitpunkt, um darüber nachzudenken, was Dir Sport eigentlich gibt und was er Dir nimmt. Vielleicht benutzt Du körperliche Aktivitäten dazu, um Dich zu bestrafen oder um schmerzlichen Gedanken oder Gefühlen aus dem Weg zu gehen. Vielleicht hast Du aber auch das Gefühl, Dich unbedingt an ein anstrengendes Sportprogramm halten zu müssen, um Dich erfolgreich oder gut zu fühlen. Möglicherweise solltest Du einen Teil der Energie und Selbstdisziplin, die Du in die Übungen steckst, besser für die Entwicklung gesünderer Einstellungen und Verhaltensweisen im Umgang mit Dir selbst und Deinem Körper aufwenden.

Vorschlag: Sei nett zu Dir selbst und behandle Dich und Deinen Körper gut. Du hast es verdient!

Test 2


Mehr Risikobereitschaft könnte dein Selbstwertgefühl stärken
So wie es klingt, bist Du an den meisten Tagen eigentlich mit Dir selbst im Reinen, aber es gibt immer noch ein beachtliches Maß an Selbstkritik, das Deinem Selbstbewusstsein im Wege steht. Vielleicht ist es an der Zeit, mehr Risiken einzugehen. Jedes Mal, wenn wir etwas Neues ausprobieren und damit erfolgreich sind, fühlen wir uns kompetenter und besser.

Vielleicht hilft es auch, Deinen Blickwinkel auf Dich selbst und Dein Leben zu überprüfen. Was ist realistisch und was kannst Du ändern? Schränk Dich nicht durch Deine heutige Sicht auf Dich selbst ein. Nur weil Du das Gefühl hast, dass Du etwas Bestimmtes jetzt nicht kannst, heißt das nicht, dass Du es nicht vielleicht morgen, nächste Woche oder wann auch immer kannst.
Und zu guter letzt, versuch dich selbst ernst zu nehmen, hab Spass!

Test 3

In diesem Test hast Du 3 hilfreiche Bewältigungsstrategien angegeben, 1 bedenkliche Bewältigungsstrategien, 1 neutrale Bewältigungsstrategien
und 3 Mal Auszeit.

Hilfreiche Bewältigungsstrategien sind:
*Einen langen Spaziergang machen oder Joggen gehen
*Ein Schaumbad nehmen
*Yoga-Stunden nehmen
*Mich ehrenamtlich engagieren
*Nachdenken/Überlegen
*Eine Freundin anrufen
*Ein Musikinstrument spielen
*Wut an einem Kissen auslassen
*Weinen
*Einen lustigen Film ansehen
*Mein Zimmer umgestalten
*Meditieren
*Ziele setzen
*Tief durchatmen
*Mit der betreffenden Person sprechen
*Gedichte schreiben
*Einer Interessensgemeinschaft beitreten
*Sport
*Lesen
*Malen
*Musik hören
*Genügend essen
*Freundschaften beurteilen und nur die wirklich intakten Beziehungen pflegen
*Neues Hobby
*Jemandem helfen


Zum Schluss noch was zum Aufbauen!
Die Selbstwertschutzhülle



Meine enthält:
- meine Freunde
- meine Talente
- Kreativität
- Singen
- Sport ausüben
- Musik machen
- Liebe
- Tanzen
- Vertrauenswürdig
- Freundschaft
- Glück
- Lustig
- Kontaktfreudig
- Ehrlich

außerdem eine Sonne , ein Herz und Noten
2.11.07 12:56


Alles neu...



...macht der November.

Es ist ein neuer Monat und pünktlich zum Neubeginn bin ich mal wieder moralisch, philosophisch und nachdenklich. Natürlich frage ich mich, was in diesem Monat alles auf mich zukommen wird, aber ich bin auch froh einiges hinter mir lassen zu können. So zum Beispiel meine alte Arbeitsstelle, zu der ich nun endlich nicht mehr hin muss.

Außerdem habe ich am Blog was verändert, denn neuerdings gibt es für jede Kategorie türkisfarbene Icons, die dann jedem Beitrag zugeordnet werden und auch dabei helfen, die Beiträge optisch besser unterscheiden zu können.

Als ich überlegt habe was ich in diesen Blogeintrag schreiben soll, ist mir das Buch eingefallen, aus dem ich so viel auf der „Mind and Soul“ Seite geschrieben habe. Das Kapitel „Sich neue und interessante Ziele setzen“ enthält viele weise Worte. Ich habe für den November natürlich wieder eine Fülle an Erwartungen.

Ich setze mir neue und interessante Ziele. Obwohl ich einsehe, dass ich dies aus einem bestimmten Zweck tue, verstehe ich doch auch, dass mir gerade der Weg dorthin Freude bereitet. Welcher Athlet redete nicht gern und selbstbewusst über die unzähligen Trainingsstunden vor dem Sieg? Die harte Arbeit, die Erfolge und Misserfolge – all das trägt dazu bei, dass Menschen ans Ziel kommen. Ich weiß, dass Ziele mir immer Vergnügen machen sollten, während ich sie zu erreichen versuche – und nicht nur dann, wenn mir das tatsächlich gelingt. Um glücklich zu sein, muss ich sie mir setzen und begreifen, dass jeder Fehlschlag ein Problem heraufbeschwört, das, einmal gelöst, zur Quelle meines Stolzes wird. Ziele gewähren mir ein tiefes Glücksgefühl.
Ich setze mir neue und interessante Ziele. Ich werde sie – die lang- wie die kurzfristigen Ziele – täglich auflisten und sicherstellen, dass mir die dafür notwendigen Maßnahmen bewusst sind. Dann strenge ich mich an, um meine Pläne zu verwirklichen. Dadurch kann ich mich auf die positiven Veränderungen in meinem Leben konzentrieren. Wenn ich sie engagiert in die Wege leite, werde ich glücklich.


Vieles was durch kleine Schritte auf mein großes Ziel hinarbeitet, aber auch viele kleinere Ziele. Mithilfe des Nike+ Kit habe ich mir bereits ein erstes sportliches Ziel gesteckt. Auf meiner Liste warten noch Bücher darauf das ich sie lese, es warten Schreibaufgaben auf ihre Bearbeitung. Ich will täglich üben um Schritt für Schritt der Prüfung näher zu kommen, weniger Süsses essen, Muskulatur aufbauen, aber wähend mir all diese Dinge einfallen, die ich von mir verlange, sollte ich nicht aus den Augen verlieren was dabei auch wichtig ist!



Denn noch viel wichtiger, gerade im Hinblick auf meine Planungen, durch die ich meine kurzfristigen und langfristigen Ziele im Auge behalte, ist dass ich von mir nicht immer zu viel an Perfektion verlange. Meine Lieblingsautorin sagt im Buch „Joker“ dazu man solle „Donald im Herzen bleiben“. Donald Duck als Gegenteil vom stets fleißigen und langweiligen Mickey Mouse, der dann auch mal faul, naiv, jähzornig, temperamentvoll, verschlafen, ewig pleite – aber trotzdem abenteuerlustig ist und voller Lebensfreude. Donald ist weder reich, noch stark, noch schön oder mutig, und trotzdem lieben ihn alle.

Nun zur Frage dahinter: Wie sehen meine Schwächen aus? Ich soll eine Liste machen mit meinen nun mal menschlichen Schwächen machen und ich soll JA dazu sagen. Ja zum Faulenzen, ja zum Nein-Sagen, ja zum Unperfekten. Ich soll sehen: umso mehr liebt man sich selbst – und andere auch.

Perfektion zu verlangen, bedeutet das Unmögliche von mir zu verlangen. Von nun an werde ich keine Perfektion mehr verlangen. Ich weiß, dass ich sie nie erreichen kann. Falls ich sie dennoch erstrebe, werde ich mit Wut und Verzweiflung geschlagen und bin unglücklich. Bitte ich dagegen darum mich redlich zu bemühen, werde ich glücklich. Ab heute setze ich mir Ziele, ohne die Hoffnung zu verlieren, wenn sich die Dinge nicht wie geplant entwickeln. Sobald ich hart arbeite, werde ich froh sein, weil ich weiß, dass ich alle meine Kräfte einsetze. Wenn ich meine Vorgaben nicht erfülle, mache ich mir keine Vorwürfe, es sei denn ich habe mein Potenzial nicht voll ausgeschöpft. Versagen gehört zur menschlichen Natur und ich lerne aus meinen Fehlern. Indem ich nicht auf Perfektion beharre, fällt es mir viel leichter glücklich zu sein. Perfektion ist eine Illusion, echtes Engagement dagegen Realität. Wenn ich auf redlicher Anstrengung statt auf Perfektion bestehe, betrachte ich mein Leben mit größerem Verständnis. Ich akzeptiere dann Probleme, mit denen ich konfrontiert bin, mit mehr Geduld. Und wenn mir das Engagement der anderen wichtiger ist als ihre Perfektion, schätzen sie mich als Mensch und als Freund. Indem ich keine absoluten Maßstäbe setze, werde ich glücklich, weil ich die Welt mit neuen Augen sehe.


Mir ist im November wichtig:
Ich erwarte viel von mir, und ich will auch viel erreichen, doch jetzt beschäftige ich mich bewusst mit meinen Schwächen - nicht um sie zu eliminieren - sondern um einfach JA zu sagen und somit Größe zu zeigen. Und neben all den Erwartungen möchte ich mir mehr bewusst Zeit nehmen um abzuschalten, denn das ist sehr wichtig für mich.

*What If I'll say I will never surrender?*

In diesem Sinne...

2.11.07 01:03




Auswertung Zettel 20-30

Größte Mankos bei:

- Zucker ... ich sollte wohl an Süßem demnächst etwas sparen...
- Theorie ... zwar habe ich in den letzten Tagen sehr effektiv gelernt, aber eben nicht jeden Tag - daher sehr verbesserungswürdig...
- Ausdauersport ... ändert sich von selbst durch das Nike+ Kit...
- Auszeit ...ich sollte intensiver Ausruhen und mir Zeit nur für mich nehmen...

Der Rest ist mehr als in Ordnung. Gesang und Klavier machen stetig Fortschritte. Magnesium gehört zum Tagesablauf und die Ernährung ist bewusst.

Worauf ich noch achten sollte:

Nicht so viel "irgendwas" machen sondern die Zeit konkreter planen und nachdem alle Häkchen gesetzt sind besser ausspannen.

Außerdem noch mehr für Rücken und Muskelaufbau tun, da das beim Gesang hilft und so vielleicht die Schmerzen nach dem Laufen weggehen.
1.11.07 18:17


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung